• Christina Lerner

Badespaß mit Hund und Pferd

Aktualisiert: 12. Dez 2019

Badeseen für Hunde

Der Frühling ist da und der Sommer nicht weit. Schon jetzt genießen wir in Bayern sonnige Tage mit bis zu über 25 Grad.

Wie schön ist es da, sich nach einem langen Ausritt, Spaziergang oder einfach nur zum herumtollen an und in dem nächstgelegenen See oder Weiher eine kurze Abkühlung zu gönnen?! Wie jeder Pferdebesitzer weiß, ist es v.a. den großen Vierbeinern meist nicht erlaubt sich in das kühlende Nass zu begeben. Da haben es Hunde und ihre Besitzer schon etwas einfacher.

Hier ein paar tierfreundliche Badegelegenheiten für Sie und Ihren Vierbeiner:


Badespaß mit dem Hund


Untreusee in Oberfranken

Der Untreusee ist ein Stausee nahe der Stadt Hof in Oberfranken. Der See wird vom Untreubach gespeist und dieser ist auch der Namensgeber des Sees. Am Süd-Ost Ufer gibt es einen extra Hunde-Badestrand mit einer Länge von 400m. Der Rest des Sees ist leider in der Badesaison tabu für Hunde. Wer trotzdem einen Ausflug zum See machen möchte, kann auch mit seinem Vierbeiner einen langen, ausgedehnten Spaziergang um den See machen. Schaut Sie doch auch mal auf der Website von Hof vorbei – www.hof.de – hier findet Sie alle notwendigen Informationen.


Tegernsee in Oberbayern

Tegernsee in Oberbayern

Der Tegernsee, vor den Toren Münchens gelegen, mit einem sagenhaften Alpenpanorama und zahlreiche Wanderwege, laden zu einem Kurzurlaub mit den Vierbeinern ein. Die Ufer des Tegernsees sind fast alle frei zugänglich. Für Hunde gibt es einen eigenen Strandabschnitt am Strandbad in Rottach-Egern. Sogar Tüten-Spender sind aufgestellt. Strandbad und Hundestrand sind kostenfrei zugänglich, jedoch gilt leider

überall Leinenpflicht.


Forggensee im Oberallgäu

Der Forggensee ist der fünftgrößte See – ein Stausee – in Bayern und hat überall frei zugängliche Badestrände. Gespeist wird der Stausee durch den Lech. Am Forggensee sind Hunde erlaubt und können überall Baden. Ein 32km langer Rundweg um den See lädt zu einer gemeinsamen Radtour mit dem Vierbeiner ein. Die Urlaubsregion rund um den Forggensee bietet einiges mehr, als nur einen Radrundweg. Am südlichen Ende des Sees liegt die historische Stadt Füssen mit ihrer schönen Altstadt – und wer es noch ein bisschen romantischer mag, fährt nochmal 4 km Richtung Osten zum Schloss Neuschwanstein.


Hopfensee im Ostallgäu

Der Hopfensee ist nördlich von Füssen zu finden und lädt zum Baden mit unseren Vierbeinern ein. Hund sind hier überall erlaubt. Wer einen längeren Aufenthalt plant hat eine große Auswahl an Ferienwohnungen. Es gibt auch einen 5-Sterne Campingplatz, auf welchem Hunde gerne gesehen sind.


Dennenloher See in Mittelfranken

Der Dennenloher See ist ein Stausee im Dennenloher Forst im Landkreis Ansbach in Mittelfranken. Der See gehört zum künstlich geschaffenen Fränkischen Seenland und bietet zahlreiche, kleine Buchten an denen man ungestört mit seinem Hund ins Wasser kann. Für den kleinen Durst findet man einen kleinen Kiosk. Die sanitären Anlagen liegen auf der anderen Seite des Sees.


Rothsee im fränkischen Seenland

Der 210 ha große See liegt genau zwischen den Orten Hilpoltstein, Roth und Allersberg in Mittelfranken und bietet einen schönen Hundestrand. Dieser liegt nördlich des Segelhafens. An den Badestränden und ausgewiesenen Liegewiesen sind Hunde leider nicht erlaubt. Bei einem langen Spaziergang mit dem Hund rund um den See (12km) kann man die schöne Landschaft erkunden.

Den meisten Spaß, das muss man einfach sagen, haben wir dann doch an dem ein oder andern Fluss. An der Isar gibt es viele kleinere Stellen, an denen sich Hunde voll austoben können.


Badespaß mit dem Pferd


Bevor man mit seinem Pferd schwimmen geht, sollte man sich – nachdem man das passende Nass gefunden hat, noch über die Gegebenheiten vor Ort informieren.

  1. Wie ist der Boden beschaffen – nicht zu schlammig?

  2. Gibt es flache Stellen, an denen man gefahrlos mit dem Pferd ins Wasser kann oder fällt der Boden plötzlich schnell ab?

  3. Gibt es eine starke Strömung?

  4. Sind viele Menschen dort? Man darf nicht vergessen, dass es doch den ein oder anderen gibt, der Angst vor den großen Vierbeinern hat oder der sich einfach nur gestört fühlt 😉

  5. Handelt es sich um ein Naturschutzgebiet?

Die meisten Seen sind leider Tabu für Pferde.

An der Isar gibt es immer mal wieder schöne Stellen, an denen mit Pferden ins kühle Nass kann. Die Ufer sind flach und dank der Kiesel bieten der Untergrund dem Pferd viel Halt. Allerdings richtig schwimmen geht hier auch nicht. Bei Moosburg (Nähe München) gibt es einige breitere, flache Stellen an denen man gut mit dem Pferd ins Wasser kann.

Am besten geeignet sind kleinere Weiher in der Nähe der Ställe.

Meist geben die Förster gerne Ausukunft, welche Weiher in der Nähe sind und wo es erlaubt ist, mit dem Pferd hineinzureiten.

An der Gretlmühle – ein Weiher am Rand von Landshut (Niederbayern) gibt es ein paar Stellen, an denen man mit dem Pferd zum Schwimmen ins Wasser kann.

#Hund #Pferd #Freizeit #Baden #See #Badespass #Sommer #KühlesNass #Wasser #Hundeschwimmen #Pferdeschwimmen #TierheilpraxisLerner

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Christina Lerner

Tierheilpraktikerin

Arberstraße 27

84051 Essenbach

Kontakt

Mobil: 0176 634 709 58

E-Mail: info@tierheilpraxis-lerner.de

©2019 Tierheilpraxis Lerner. Erstellt mit Wix.com

Social Media

  • Facebook Social Icon
  • Instagram