• Christina Lerner

Das hilft gegen Bremsen und Co.

Aktualisiert: 5. Dez 2019

Nicht nur für die großen Vierbeiner, sondern auch für Hund und Mensch anwendbar.

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen – für uns Reiter in langen Hosen nicht unbedingt das Schönste – der Sommer kündigt sich an und damit natürlich auch die Plagegeister Bremse, Stechmücke und Co. Jedes Jahr aufs Neue beschäftigen wir uns schon im Frühling mit den neuesten Wundermitteln gegen alle Stechtierchen, die uns und unseren Pferden das Leben schwermachen … und ja ich weiß, es gibt bestimmt schon tausend solcher Artikel. Trotzdem möchte ich einmal meine Erfahrungen teilen.

Ich habe seit 16 Jahren eigene Pferde und schon wirklich Alles ausprobiert – von Knoblauch füttern, über Apfelessig ins Fell reiben bis zu den verschiedensten und unnötig teuren Fliegensprays, deren Geruch man nie wieder los wird.

Schlimm finde ich allerdings auch die Entwicklung dieser Flug- und Stechbiester. Vor ein paar Jahren gab es „nur“ die gemeine Pferdebremse – die man dank ihrer eher mäßigen Geschwindigkeit erwischt hat, bevor sie sich überhaupt gesetzt und ihren Saugrüssel in Position gebracht hat – dann noch die kleineren Bremsen, die allerdings schon etwas heimtückischer sind, weil sie meist im Schwarm über das Reiter-Pferd-Gespann herfallen und die „normale“ und allseits bekannte Stechmücke/Schnacke/ Stanze. Aber die findet man ja überall und v.a. in Wassernähe. Ganz furchtbar finde ich mittlerweile die ganz normalen Haus- und Schmeißfliegen, die sich in den letzten Jahren aufs Beißen spezialisiert haben – so kommt es mir zumindest vor. Ich habe mir allerdings erst kürzlich sagen lassen, dass das nur die weiblichen Tiere sind, die auf der Suche nach einem geeigneten Wirt sind, um ihre Eier zu legen … Ich bin ja der Meinung die Fiecher beißen das ganze Jahr über. Ich werde auf jeden Fall diesen Sommer darauf achten.

So aber nun zu den Mittelchen und ihrer Wirkungsweise aus meiner Sicht:


Power Phaser Fliegenspray von leovet

Das war eines meiner ersten Fliegensprays, die ich mir gekauft und auch einige Jahre verwendet und darauf geschworen habe – trotz des penetranten Geruchs. Das Spray wirkt laut Hersteller 7h lang – ähm nein ich würde sagen es wirkt genau so lange, bis das Pferd zu schwitzen beginnt. Was ich definitiv bestätigen kann, ist die „Haltfestigkeit der Wirkstoffe“ – das Spray stinkt nicht nur bestialisch, man bekommt den Geruch auch nie wieder von Haut, Haar oder Kleidung.

Leider ist es auch ein rein chemisches Insektenabwehrmittel und daher kommt es für mich nicht in Frage. Die 500ml Flasche kostet im Schnitt zwischen 17 und 18€.


TamTam Vet Fliegenspray von leovet

Der „pflanzliche“ Gegenpart zum Power Phaser. Soll angeblich eine gesteigerte Wirkung gegen die Stechtierchen haben. Naja, ich würde sagen es wirkt ungefähr genauso gut oder schlecht wie jedes andere Fliegenspray. Für mich allerdings große Pluspunkte sind neben den Wirkstoffen pflanzlicher Herkunft, das Fehlen von Konservierungsstoffen und, durch die Zusammensetzung bzw. Konsistenz der Emulsion, können die Wirkstoffe nur schwer in die Haut der Pferde eindringen. Und dazu muss ich sagen, dass das Spray ganz angenehm riecht – naja wenn man das überhaupt von Fliegensprays behaupten kann. Die 500ml Flasche gibt es auch schon für ø 18€ zu kaufen.


SuperPlus Insektenschutz von Zedan

Ich verwende Zedan ja auch gerne bei mir. Es schützt ganz gut gegen Kribbel- und Stechmücken und das mit natürlichen Wirkstoffen (Zedernholzöl, Idris-Yagi-Öl, Eukalyptusöl, Minzöl und Nelkenöl). Laut Hersteller soll es auch gegen Bremsen helfen – ich bin da leider anderer Meinung. Für uns Menschen ist das Zedan Spray ganz okay, aber für unsere Vierbeiner zu wenig wirksam. Den Geruch finde angenehm und mit Spray, Lotion oder Roller hat man mehrere Möglichkeiten das Mittel auf Haut und Fell aufzutragen. Vom Preis her hat sich das Zedan Fliegenspray den Angeboten am Markt angepasst – man bekommt die 500ml Flasche im Schnitt für 16€.

Wer lieber auf natürliche Inhaltsstoffe setzt, hat mit dem Fliegenspray von Zedan einen guten Kauf gemacht und kann sich selbst damit auch gleich einsprühen.


Stichfrei Animal von Ballistol   

Die vom Hersteller versprochenen 8h Wirkung kann ich zwar nicht bestätigen, aber man hat doch etwas länger Ruhe als bei den anderen Mitteln. Zudem finde ich den Geruch angenehm – ach und ganz oft bekommt man zum Spray noch ein kleines Ballistol Pferde-Shampoo dazu. Leider auch hier wieder chemische Inhaltsstoffe. Das Spray ist leider etwas teurer, aber dafür gibt es auch 100ml mehr. Die 600ml Flasche kostet im Schnitt 19€.


Ballistol Animal Öl  

Ich verwende sehr gerne das Öl von Ballistol. Es stinkt zwar ordentlich und ja es ist ölig, aber ich kenne nichts Besseres, um die Kribbel- und Stechmücken aus den Ohren und von Euter bzw. Schlauch fernzuhalten. Zudem haben wir hier rein pflanzliche Inhaltsstoffe! Ich reibe meine beiden Stuten eigentlich täglich vor und nach dem Reiten damit ein. Ganz fies finde ich die Kribbelmücken, die die Ohren blutig beißen – seitdem ich die Ohren meiner Mädls mit dem Öl einreibe, haben sie ihre Ruhe vor den Biestern. Und pflegend wirkt es auch noch! Damit kann man Schuppen, Schürfwunden und trockenen Stellen den Kampf ansagen.

Mehr Infos zu den Produkten von Ballistol bekommt ihr direkt beim Hersteller: www.ballistol.de

Mein Fazit für euch:

Schaut man sich alle am Markt verfügbaren Marken- Fliegensprays an, kosten sie alle gleich viel Geld – und dabei liegt die Betonung auf viel! Die Wirksamkeit stimmt nie mit der Angabe der Hersteller überein. Außer man stellt sein Pferd in einen kühlen, dunklen Stall. Da kann das Spray schon mal 8h wirken … Im Grunde kommt es auch immer darauf an, wo man mit seinem Pferd unterwegs ist und wie sehr es schwitzt. Ganz abwehren kann man Bremse und Co. einfach nicht, aber man muss es sich und seinem Pferd nicht schwerer machen, indem man giftige Substanzen verwendet die auch noch so penetrant stinken, dass man den Geruch den ganzen Tag in der Nase hat.

Natürlich bin ich auch dem Trend „Kokosöl“ (natürlich nur das Bio kaltgepresste) gefolgt – riecht gut, kostet wenig hilft aber überhaupt nichts. Spart euch das Geld – der Sommer kommt erst noch und wie wir alle wissen, reicht 1 Fliegenspray-Flasche nie für die komplette Stechmücken-Zeit.

Ich wünsche euch Glück bei der Suche. Vielleicht habt Sie aber schon DAS Mittel gefunden? Dann schreiben Sie mir doch einen Kommentar oder eine Mail.

Ich freue mich auf neue Ideen!

#Hund #Juckreiz #Fliegenspray #Pferd #Mücken #Sommer #Bremsen #Fliegen #Abwehr #TierheilpraxisLerner

0 Ansichten

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Christina Lerner

Tierheilpraktikerin

Arberstraße 27

84051 Essenbach

Kontakt

Mobil: 0176 634 709 58

E-Mail: info@tierheilpraxis-lerner.de

©2019 Tierheilpraxis Lerner. Erstellt mit Wix.com

Social Media

  • Facebook Social Icon
  • Instagram